Am 18. Juni: Café Muckefuck!


Wir laden euch herzlich zur ersten Veranstaltung unseres neuen Freiraumprojekts „Café Muckefuck“ ein.

Was: Café Muckefuck – ein etwas durchgedrehtes, neues Freiraumprojekt 🙂 kommt vorbei und erfahrt mehr

Wo: ligsalz8, Ligsalzstr. 8 (München – Westend)

Wann: 18.6.2016, ab 13 Uhr.

Auf Facebook: https://www.facebook.com/events/1190061884368018/.
************************************************************************

Und das erwartet euch:

ab 13 Uhr: Kaffee und Kuchen – so geht der Tag los!

ab 14 Uhr: Salongespräch „Was haben Freiräume, Gentrifizierung und Leerstand gemeinsam? Perspektiven politischer Arbeit & Straßenaktivismus“

Mit dabei sind:

• Bildungsfreiräume e.V.: Der Verein Bildungsfreiräume e.V. hat sich bis zum Jahr 2015 mit der Großaktion „Bildungscamp“ beschäftigt. Das Bildungscamp ist ein Freiraumprojekt, bei dem die beiden Plätze vor der Ludwig-Maximiliams-Universität für Workshops, Podien und Aktionen benutzt werden – es ist ein Bildungsfestival. Nun geht der Verein ein neues Projekt an: das Café Muckefuck. Dies soll ein wandelnder Freiraum sein, der Leerstände für freie Bildung und Stadtteilkultur nutzen will.

• Karl e.V. – Karl geht tanzen. Seit der Freiraum „Velo Café“ der fortschreitenden Gentrifizierung zum Opfer gefallen ist, engagieren sich die Aktivistinnen von Karl e.V. auch im Themenbereich Stadt-Raum-Politik. Ihre letzte, medienwirksame Aktion bestand in einem Protest gegen die Gentrifizierung von Pasing „Pasing Barricaden“. Sie bleiben auch weiter im Thema „Wohn- und Freiraum“ aktiv. Ihr Hauptanliegen besteht nun in der Schaffung eines Freiraums im Münchner Westen. Der Karl e.V. ist ein freier Zusammenschluss von Engagierten, deren gemeinsamer Nenner kulturelles Engagement und gesellschaftliches Verantwortungsbewusstsein sind.

Mehr zu Karl e.V.: http://karlgehttanzen.de/

• 16 – 17 Uhr: leckeres Mittagessen (vegan)

ab 17 Uhr: Was sind Freiräume?

Freiräume, Bildungsräume, Kulturräume, Räume der Begegnung und des Kennenlernens. Wo sind diese Räume zu finden? Wo geht man in München hin, wenn man sich einfach nur zusammensetzen will, ohne etwas zu konsumieren und ohne Entritt zu zahlen? Müssen solche Räume immer Privaträume sein oder ist es auch mögliche öffentliche Räume zugänglich zu machen? Wir wollen einen kurzen Input dazu geben, wie wir uns einen inklusiven Freiräum vorstellen, der von allen und mit allen bespielt werden kann: das Café Muckefuck.

ab 18 Uhr: Kreativ werden

‚Ich mach mir meinen eigenen Freiraum…‘ Jetzt geht’s um euch! Nehmt Stift und Papier, eine Kamera oder einfach nur eure eigene Stimme und Vorstellungskraft und überlegt euch, wie ihr so ein ´Cafe Muckefuck` gestalten würdet. Welche thematischen Schwerpunkte würdet ihr legen? Wie soll der perfekte Raum aussehen und wie würdet ihr ihn gestalten? Lasst eurer Phantasie freien Lauf!

ab 20 Uhr: jetzt wirds gemütlich…

Nach so einem vollen Tag kann man sich auch mal entspannen. Chillige Musik und leckere Getränke stehen bereit 🙂

Kommentar verfassen