Gebührenlandschaft 1


Nach dem entsprechenden Urteil des Bundesverfassungsgerichts von 2005 haben insgesamt sieben der 16 Bundesländer Studiengebühren für Erststudien eingeführt: Baden-Württemberg, Bayern, Hamburg, Hessen, Niedersachsen, Nordrhein-Westfalen und das Saarland.

„Saarland, Hessen, NRW – Bayern pennt wie eh und je!“

Studiengebühren in Deutschland
Mitterweile haben drei Bundesländer nach Regierungswechseln die Studiengebühren wieder abgeschafft, 2012 folgen Hamburg und Baden-Württemberg. Dann werden Bayern und Niedersachsen die letzten Länder sein, in denen soziale Ungerechtigkeit in Form von Studiengebühren zum Alltag gehört.

Bundesweit engagieren sich das Aktionsbündnis gegen Studiengebühren und der Freie Zusammenschluss von StudentInnenschaften gegen Studiengebühren, in München gibt es das Bündnis SoS – Studieren ohne Studiengebühren. Der Gebührenkompass ermittelt einmal jährlich die (Un-)Zufriedenheit der Studierenden mit Studiengebühren.

Ein- bis zweimal im Jahr finden Demonstrationen und koordinierte Aktionstage gegen Studiengebühren statt, zuletzt am 26. Mai 2011.

Generell befürworten CDU/CSU und FDP die Einführung von Studiengebühren, während die anderen Parteien, insbesondere SPD, Grüne, Linke und Piratenpartei die Abschaffung fordern. Die genauen Positionen der Parteien variieren natürlich auf Landesebene.


Kommentar verfassen

Ein Gedanke zu “Gebührenlandschaft